· 

Nach dem Projekt ist vor dem Projekt: LEBENSLINIEN

Lange schon schwebt mir vor, Menschen im fortgeschrittenenen Lebensalter zu porträtieren. Als ich diese Fotos vor zwei Jahren bei einem Oktoberfest in der Senioreneinrichtung "Hof am Teich" in Basdorf machte, war mein Projekt "Zühlsdorfer Gesichter" allerdings schon in den Startlöchern. Da blieb kein Raum für ein zweites - vielleicht noch größeres Projekt.

Die "Zühlsdorfer Gesichter" aber waren kaum Geschichte, da war der Plan wieder da. Wohl wissend, dass dieses Projekt nochmal ein wenig mehr einfordern würde: An Organisationsaufwand, an menschlichem Geschick mit den zu Porträtierenden ins Gespräch zu kommen, aber auch noch mehr an Präzision bei der technischen Umsetzung.
Nur zu gut erinnere ich mich an meine Anmerkung in der Vernissage bezgl. des geleisteten Organisationsaufwandes, dass es sich manches Mal anfühlte,  als wäre ein Sack Flöhe zu hüten. Nun soll es wohl schlimmer kommen: Wenn der Mensch im Allgemeinen schon überzeugt werden muss, sich für ein Porträt zur Verfügung zu stellen - um wieviel mehr Anstrengung ist notwendig, um dem Menschen in der letzten Phase seines Lebens klar zu machen, dass auch das gealterte Gesicht seine schönen Seiten hat. Und dass Falten im Gesicht Lebenslinien darstellen, die Geschichten erzählen und es allemal wert sind, fotografisch abgelichtet zu werden. Das Thema des Projektes war geboren: Lebenslinien!

Zum gestrigen Oktoberfest in der Senioreneinrichtung "Hof am Teich" wurde das Projekt gestartet. Danke dafür und für die in Aussicht gestellte Unterstützung an den Geschäftsführer des Hauses, Herrn André Mettin, und die Pflegedienstleiterin, Frau Sylvia Kreinsen.

Fotografiert mit Canon 650D und EF-S18-135mm f/3.5-5.6 IS STM. Die Fotos für das Projekt werden übrigens mit einer Sony Alpha 7 III und einem FE 85 mm f/1.8 erstellt.

Kein Projekt ohne Projektbeschreibung – hier ein Auszug:

"... Wie alt ist alt? Bis wann ist man noch jung? Wie sieht das Leben im Alter aus? Wie das Leben in einer Senioreneinrichtung? Wir haben viele Bilder im Kopf, aber entsprechen diese der Wirklichkeit?

Das Gesicht ist ein Abbild der Seele. wusste schon lange vor uns der römische Politiker, Schriftsteller und Philosoph Marcus Tullius Cicero.

Gesichter sollen im Rahmen dieses Projektes fotografiert werden – Lebenslinien, die bestenfalls helfen, diese Fragen zu klären."


Ein Blick zurück: "Zühlsdorfer Gesichter -Das Projekt"

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bester Blick     auf Flickr

Lass dich per RSS-Reader über neue Beiträge informieren.