· 

Tierpark Germendorf mit dem neuen Tele-Zoom

Schärfer geht nicht und ein schönes Bokeh!

Es ist vollbracht: Lange hatte ich überlegt, ob ich mir für meine Sony A7 III zusätzlich zu dem 17-28 2.8 und dem 28-70 2.8 von Tamron auch noch ein Tele zulege. Sehe ich doch die Vorteile dieser Vollformat-Kamera für mich eher beim Fotografieren unter ungünstigen Lichtverhältnissen. Einfach fantastisch ist es, wie ich im manuellen Modus mit der ISO-Automatik und nahezu frei wählbaren Belichtungszeiten und Blendenwerten für mich bislang nicht erreichbare ISO-Werte ausreizen kann. Noch gibt es ja die Canon 80D, die mit Crop-Faktor und ggf. weniger lichtstarken Objektiven zumindest unter besseren Lichtverhältnissen punkten kann.

Und so habe ich eben nicht auf das für Frühjahr 2020 angekündigte Tamron gewartet, das passend zu den beiden anderen Objektiven mit 70-300 mm Brennweite und ebenfalls durchgängiger Lichtstärke von 2.8 aufwarten soll.

So habe ich mir das erfolgreiche Canon EF 70-300mm/4-5,6 IS USM II zugelegt. Gebraucht, aber Zustand wie neu.  An der 80D funktioniert es wie erwartet. Damit ist der Telebereich eigentlich schon bestens abgedeckt. Spannend war für mich nun, ob es an der Sony mit dem Sigma-Konverter AC-11 funktioniert. Entscheidend vor allem, ob die Fokusssierung vollumfänglich funktioniert. Heute nun der ultimative Test im Tierpark Germendorf. Bei eher verhangenem Himmel. Die Sonne war uns nur dann und wann mal hold. Ich bin zufrieden! Treffsicher der Fokus und mit guter Geschwindigkeit und offensichtlich auch ansonsten keinerlei Einschränkungen :-)  Damit habe ich sie: meine perfekte Ausrüstung für alle Fälle! Mit Sony-Vollformat UND Canon-APS-C.

Fotografiert mit Sony A7 III und Canon EF 70-300mm/4-5,6 IS USM II an Sigma Konverter AC-11.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0